Konzertchor Banner
Aktuelles Termine Der Chor Chronik Konzerte Kritiken Reisen Fotoalbum Interesse Impressum
Reisen

KonzertChor Langen reiste in den Allgäu

Wenn einer eine Reise tut…..

Es war wieder einmal soweit:
Am 14. Mai 2015 startete der KonzertChor Langen mit seiner Fan-Gemeinde zu einer 7-tägigen Konzertreise ins Allgäu. Zunächst führte die Reise ins mittelalterliche bezaubernde Dinkelsbühl, wo eine Pause eingelegt wurde, um etwas über die Geschichte der Stadt zu erfahren und deren Sehens­würdigkeiten zu bewundern. Die Weiterfahrt führte über Memmingen und Kempten nach Füssen, das am späten Nachmittag erreicht wurde. Im „Luitpoldpark — Hotel" wurde Quartier bezogen. Alle waren mit der Wahl des Hotels und dem Serviceangebot sehr zufrieden,zumal auch der Fußweg zur Innenstadt nur wenige Minuten betrug.

Um Stadt und Leute etwas näher kennenzulernen, war am Freitagmorgen eine Stadtführung angesagt. Leider fand diese bei strömendem Regen statt, so dass die Erläuterungen zur Stadtgeschichte in geschützten Räumen, Über­dachungen und Kirchen vorgetragen wurden.  Auch bei der Fahrt zur Wieskirche war Petrus dem Chor nicht hold. Dennoch war die Stimmung gut, denn die Ausführungen des Pfarrers zur „Wies" waren sehr verständlich und menschlichkeitsnah.  Alle waren überwältigt und tief beeindruckt vor dieser prachtvollen Kirche mit ihren einzigartigen Malereien, Fresken und Stuck­verzierungen.Der anschließende Liedvortrag des Konzertchores mit „Herr, deine Güte" ( August Eduard Grell) und „Locus iste" ( Anton Bruckner ) unter der Leitung des „Alt-Dirigenten" Joachim Siegel ließen einige Tränen der vielen Zuhörer fließen. Wahrscheinlich hatte der Gesang in der „Wies“ auch Petrus beeindruckt, denn am Samstag morgen klarte sich der Himmel immer mehr auf und der Ausflug nach Lindau wurde mit strahlendem Sonnenschein belohnt. Dieses Kleinod im bayerischen Allgäu ist immer eine Reise wert und die spätere Bootsfahrt auf dem Bodensee sowie die Rückfahrt durch das Voralpenland mit seinen teilweise schneebedeckten Bergen, den bunten Wiesen und dem vielen frischen Grün der Bäume ließen den Tag zu einem Erlebnis werden.

Der Sonntagsgottesdienst in St Mang wurde vom KonzertChor musikalisch begleitet: nach dem Geläut der Kirchenglocken erklang das Lied „Herr, deine Güte", das den Beginn des Gottesdienstes ankündigte. Im weiteren Verlauf der Messe sang der Frauenchor „Hebe deine Augen auf" ( Felix Mendelssohn-Bartholdy ), der gemischte Chor „Locus iste" und „Im Abendrot" ( Franz Schubert ). Zum Abschluß der Messe gab Carmenio Ferrulli, der auch den Chor dirigierte, eine Kostprobe seines Könnens auf der Orgel. Berührend erklangen die Töne aus diesem von ihm meisterlich beherrschten Instruments. Für diesen Musikgenuss spendierten ihm die zahlreichen Kirchenbesucher langanhaltenden Applaus als Dank und Anerkennung seiner Leistung.
Nach dem Gottesdienst stand der Tag zur freien Verfügung. Zum Abendessen gab es viel zu berichten von den Schlössern, dem Tegelberg, dem Hopfensee oder sonstigen Exkursionen.

Am Montagmorgen, bei strahlend blauem Himmel, war das Ziel Schloss Linderhof. Die Tour führte über Reutte/Tirol zum Plansee. hier wurde eine Pause eingelegt, um die herrliche Bergwelt und den grünlich schimmernden spiegelglatten See zu bewundern, die Ruhe zu genießen.
Die Weiterfahrt zum Märchenschloss führte durch die steilaufragenden Bergspitzen der Ammerberge. Bei der Schlossführung konnte die üppige Wunderwelt von König Ludwig II bestaunt werden. Bei der Besichtigung der Venusgrotte mit ihrem Farbenspektakel, künstlichem See und Wasserfall konnte die Verbundenheit des Königs mit dem Komponisten Richard Wagner erfahren werden, denn hier bot sich das Abbild der Wagner-Oper Tannhäuser aus dem 1. Akt. In Würdigung dieses Ortes sang der KonzertChor in der Grotte unter der Leitung von Carmenio Ferrulli den „Pilgerchor" aus der zuvor genannten Oper.

Der vorletzte Tag der Reise führte den KonzertChor nach Oberstdorf. Heute war noch einmal Natur angesagt. Durch das allseits bekannte Feriendomizil und Langlaufparadies „Tannheimer Tal" gelangte man zum „Oberjoch". Ein herrlich gelegener Erholungsort, von dem eine in 106 Kurven führende Straße nach dem bekannten Hindelang führt — ein wahres Dorado für Motoradfahrer. Weiter ging es über Sonthofen nach Oberstdorf. Ein Besuch der „Erding Arena-Flugschanze“ ließ die Mitreisenden den Mut und die Risikobereitschaft der Skispringer erahnen. Hoch über der Stadt thronend, ist der Blick von dem Aussichtsplateau der Schanze auf das AIpenland gewaltig. Die Rückfahrt führte die Gesellschaft zum „Wiesbauern" am Hopfensee, wo der Abschluss einer in jeder Hinsicht erlebnisreichen Reise gefeiert wurde. Dank vieler Unter­haltungs­beiträge und Gesänge verging die Zeit viel zu schnell, denn für die morgige Heimreise  mussten ja noch die Koffer gepackt werden.

Am Mittwochmorgen hieß es Abschied nehmen von einer Perle des Allgäus: Füssen und das Luitpoldpark-Hotel. Ein herzliches Dankeschön galt dem stets freundlichen Personal und der guten Küche, es waren wunderbare, unver­gessliche Tage.
Während der Rückreise wurde zunächst Stopp in Ottobeuren gemacht,  um eine der prachtvollsten Klosterkirchen des Spätbarocks zu besichtigen. Der Baubeginn erfolgte 764 n. Chr. Zur reichen Ausstattung gehören u. a. Kuppel- und Deckenfresken, Altarbilder, Stuckfiguren, eine an Pracht kaum zu über­bietende Kunst. Mit großer Dankbarkeit ließ der KonzertChor unter dem Dirigat von Mariola Szymanski seine Stimmen erschallen, bevor er die Weiterfahrt nach Ulm antrat. Als letzter Punkt der Reise stand die Besichtigung des Ulmer Münster auf dem Programm. Im letzten Krieg, weitgehend unbeschädigt, steht das mächtige Gotteshaus mit dem höchsten Kirchturm der Welt, 161,53 m, inmitten der Stadt. Es im gotischen Stil errichtet und beheimatet viele Kunstwerke vergangener Jahre.
Auch in diesem ehrwürdigen und mächtigen Gebäude hatte der KonzertChor die Gunst, ein Lied singen.
Glücklich und zufrieden, reich bepackt mit Eindrücken und Erlebnissen kehrte die Reisegesellschaft nach Langen zurück. Für die Chormitglieder hatte sich die Auflistung der Aufführungsstätten ihrer Lieder um die Kirchen St. Mang in Füssen, die Wieskirch bei Steingaden, die Basilika in Ottobeuren und das Ulmer Münster erweitert.
Ein herzliches Dankeschön an die Dirigenten des KonzertChores Carmenio Ferrulli, Mariola Szymanski sowie Joachim Siegel, die uns die Möglichkeiten gaben, an diesen wunderbaren Orten zu singen.

 

Es gibt auch eine Liste über die bisher vom KonzertChor durchgeführten Konzertreisen.

Hauptverein

Neuigkeiten

  • Nächste Probe am 26.10.2017: alle um 20:00(!) Uhr
  • Die Chorprobe vom 30.11. wird auf den 29.11. vorgezogen.
    Noten
    Dirigent